In was für einer Welt
wollen wir leben?

Wie würde wohl eine Welt aussehen, in der fast alle Menschen regelmäßig Yoga üben und meditieren? Wo es schon für die ganz Kleinen selbstverständlich ist, Achtsamkeit zu praktizieren, weil es ihnen in den Schulen beigebracht wird? Eine Welt, in der die meisten Menschen die Werkzeuge kennen und nutzen, die Balance und Gesundheit in ihr Leben bringen?

Wir sind der festen Überzeugung: Es wäre eine bessere Welt. Eine Welt mit mehr Nachhaltigkeit, Achtsamkeit und Gesundheit. Das ist unsere Vision. Für diese nachhaltige, bewusste und gesunde Welt wollen und müssen wir eintreten.

Wir_sind_yoga

Unsere Ziele

Wir wollen erreichen, dass:

Ein offener Brief

Am Anfang war Corona. Und der Lockdown. Die Tatsache, dass alle Yogastudios für viele Wochen, ja Monate schließen mussten. Dann kamen die Lockerungen und die Erkenntnis: Wir Yogis werden nicht gesehen. Wir haben keine Stimme und (deshalb) natürlich auch keine Relevanz. Wir sind fast die letzten, die öffnen dürfen – und werden mit die ersten sein, die wieder schließen müssen, wenn sich die Situation verschlechtert oder gar eine zweite Welle kommt.

Also haben wir uns zusammengetan und im Namen der Stuttgarter Yogastudios einen offenen Brief an Dr. Susanne Eisenmann, Ministerin für Kultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg geschrieben. 

Respektvoll, achtsam, aber dringlich. Wir haben einen Vorschlag für ein funktionierendes Abstands und Hygienekonzept für Yogaschulen unterbreitet, wobei funktionierend bedeutet, dass es sowohl Aspekte des Infektionsschutzes als auch wirtschaftliche Belange berücksichtigt.

Und wir haben aufgezeigt und mit zahlreichen Studien belegt, welche gesellschaftliche Bedeutung Yoga hat und haben könnte, gerade in einer Zeit wie dieser. Denn wir wollten nicht nur als Bittsteller kommen, sondern selbstbewusst das Potenzial von Yoga aufzeigen.

Mach Mit!

Mit verschiedenen Aktionen wollen wir nochmals richtig die Werbetrommel für unsere gemeinsamen Anliegen rühren. Für alle diese Aktionen brauchen wir eure Unterstützung! Leitet diesen Aufruf weiter und mobilisiert eure gesamte Community! Nicht nur Studiobetreiber, sondern auch freie Yogalehrer und -lehrerinnen, eure Schüler/innen und Freunde! Je mehr Unterstützer wir haben, desto besser.

Offener Brief, Teil 2

Mittlerweile sind in vielen Bereichen die Corona-Schutzmaßnahmen deutlich gelockert worden. Auch die Yogastudios haben wieder geöffnet, allerdings unter sehr unterschiedlichen Bedingungen. Während vielerorts Abstandsregeln von 1,5 Metern gelten, haben wir in Baden-Württemberg trotz anhaltend niedriger Fallzahlen eine Begrenzung von einem Teilnehmer pro 10 Quadratmeter.

Copyright © 2020 wirsindyoga.