Yoga eine Stimme geben. Auch und gerade in der Corona-Krise.

Yoga fördert die Gesundheit. Dennoch wurde zum zweiten Mal von den Regierungen angeordnet, dass alle Yogastudios für mehrere Monate schließen müssen. Yoga hat keine Lobby. Gesundheitsprävention keinen Stellenwert. Nicht einmal in einer globalen Krise wie dieser. Das wollen wir ändern!

Wir sind Yoga möchte der Yoga-Community Gesicht und Stimme in der Corona-Krise geben. Die Initiative soll helfen, uns zu solidarisieren und zu organisieren. Wir wollen uns austauschen, Mut machen, diskutieren und gemeinsam überlegen, wie wir unsere Situation verbessern können. Dabei sind Gewaltlosigkeit und Wahrhaftigkeit in der Kommunikation unsere obersten Prinzipien. Meinungen, die von unserer eigenen abweichen, begegnen wir respektvoll. Gleichzeitig distanzieren wir uns deutlich von Verschwörungstheorien und rechten Ideologien.

Wir_sind_yoga

Unsere Forderungen

Wir fordern von den Entscheidern ein Ende der Symbolpolitik, ein radikales Umdenken und eine gänzlich neue Strategie in dieser Pandemie! Eine das Immunsystem stärkende Gesundheitsprävention ist ein ebenso wichtiger Baustein zur Bekämpfung der Pandemie wie AHA-Regeln und Impfungen.

Ein offener Brief

In einer konzertierten Aktion wollen wir noch im Januar oder Anfang Februar einen offenen Brief an die Regierenden und die Oppositionsparteien in Berlin (außer die AfD), die Ministerpräsidentinnen und -präsidenten in den Bundesländern, die Bundestagsabgeordneten und die Abgeordneten in den Ländern, Landkreisen und Kommunen schicken.

Der Brief besteht aus einem fundierten Anschreiben, das respektvoll, aber klar und durchaus selbstbewusst unsere Positionen darlegt und unsere Forderungen formuliert. Er enthält einen Vorschlag für ein funktionierendes Abstands und Hygienekonzept für Yogaschulen (Anhang 1), erläutert die wirtschaftliche und gesellschaftliche Bedeutung von Yoga (Anhang 2) und zeigt auf wie Yoga wirkt: gesundheitsfördernd, Stress reduzierend, das Immunsystem stärkend (Anhang 3, mit Verweisen auf zahlreiche Studien).

Zeitgleich wird der Brief an die lokale, regionale und überregionalen Presse geschickt, Printmedien, Rundfunk und Fernsehen.

Mach Mit!

Um unseren Forderungen mehr Nachdruck zu verleihen, sammeln wir zunächst Unterschriften! Also leitet diesen Aufruf weiter und mobilisiert eure gesamte Community! Nicht nur Studiobetreiber, sondern auch freie Yogalehrer und -lehrerinnen, eure Schüler/innen und Freunde! Je mehr Unterstützer wir haben, desto besser.

Offener Brief, Unterschriftenaktion!

Yoga fördert die Gesundheit. Doch während in Büros, Fabriken und im Handwerk die Menschen weiterarbeiten dürfen, mussten Yogastudios ebenso wie Fitnessstudios und Sportvereine den Betrieb einstellen. Wir fordern eine neue Strategie in dieser Pandemie. Eine das Immunsystem stärkende Gesundheitsprävention muss als ein ebenso wichtiger Baustein in der Pandemiebekämpfung anerkannt werden wie AHA-Regeln und Impfungen. Deshalb fordern wir die Öffnung von Yogastudios, Fitnessstudios und Vereinen.
Bitte unterstütze uns mit deiner Unterschrift!

Copyright © 2020 wirsindyoga.